Privatinseln in den USA kaufen

Viele Vorzüge der kanadischen Ostküste gelten auch für die Ostküste der Vereinigten Staaten: wunderschöne Landschaften, Zugnglichkeit, ausgebaute Infrastruktur, Erschließungsmöglichkeiten, politische Stabilität und keine Restriktionen für Käufer aus dem Ausland. Der größte Inselmarkt der Vereinigten Staaten liegt im Nordosten, in den Staaten Maine, New York und Connecticut. Die Flugpreise von europäischen Flughäfen sind erschwinglich. Auch lassen sich die Inseln sehr gut vermieten.

Auf der amerikanischen Seite des Lake Ontario liegen im Bundesstaat New York Inseln, die sich perfekt eignen für Wassersport, Erholung und Jagd. Schon vor einem knappen Jahrhundert zog die landschaftliche Schönheit der Region die ersten amerikanischen Millionäre an, die, wie Singer und Bolt auf Dark Island und Boldt Island, auf ihren Anwesen sogar Schlösser errichteten. Auf der amerikanischen Seite des St. Lawrence Seaway kommen ebenfalls Inseln zum Verkauf; selbst in der Nähe von New York City liegen im Long Island Sound einige Inseln.

Doch den zahlenmäßig größten Anteil an Inseln kann der Bundesstaat Maine für sich verbuchen. Preislich liegen diese zwischen 150 000 und über zehn Millionen Dollar; der Grossteil der Inseln wechselt im Segment um 500 000 Dollar den Besitzer. In Connecticut sind die Inseln eher klein und manchmal auch felsig, was jedoch ihren Preis nicht nach unten treibt, denn sie liegen in unmittelbarer Nähe der Metropolen New York und Boston.

Die Inseln im Lake Michigan haben zwar weisse Sandstrände, doch die harten Winter lassen nur eine eingeschränkte Nutzung zu. Beliebt sind sie jedoch bei Jägern. Wer auf Wildgeflügeljagd geht, kann in den Südstaaten North Carolina und South Carolina einige dazu passende Inseln finden.

1/5
Seite 1/5
1/5
Kontakt

Newsletter

anmelden