Sabi Sabi Private Game Reserve

Südafrika | Indischer Ozean & Afrika

Anfrage senden

Das Sabi Sabi Private Game Reserve ist ein unberührter Teil Afrikas. Es grenzt direkt an den Kruger-Nationalpark, in den es ökologisch und geographisch integriert ist. Es liegt an den Ufern des Sabi River, in einem der ältesten und größten privaten Reservaten – dem renommierten Sabi Sands Gebiet.
Die vier Lodges spiegeln Sabi Sabis "Gestern, Heute und Morgen"-Philosophie wider: Das Gestern wird von dem romantischen, im Kolonialstil gehaltenen Selati Camp versinnbildlicht, das Heute von der modernen Bush Lodge und dem Little Bush Camp und das Morgen von der unvergleichlichen Earth Lodge. Jede verfügt über ihren individuellen Look, ihre eigene Atmosphäre und einen unverkennbaren Stil. Einheitlich ist bei allen der ausgezeichnete Service, die afrikanische Gastfreundschaft und der herausragende Luxus. Das weltberühmte Sabi Sands Reservat bietet einer unglaublichen Vielzahl von Tieren einen Lebensraum – darunter mehr als 200 Säugetier- und 300 Vogelarten. Gäste gehen in offenen Land Rovern auf unvergessliche Safaris, auf denen sie regelmäßig auch auf die "Big Five" treffen.


Richtpreis
(abhängig von der Saison und Zimmerkategorie und Anzahl der Reisenden):
ZAR 4.000-11.200 pro Nacht/Person (all inclusive).

Lage
Die Lodges liegen etwa 25 km vom Flughafen Skukuza entfernt im wildreichen privaten Sabi Sabi Reservat, das an den Krüger Nationalpark grenzt.

Unterkunft
Natürlich sind alle Suiten klimatisiert und so gebaut, dass sie sich harmonisch in die Natur einfügen.

Earth Lodge
Die luxuriöse Earth Lodge verfügt über 13 außergewöhnlich ausgestattete Suiten mitten im afrikanischen Buschfeld. Der Name der Lodge verdeutlicht die Philosophie, die dahinter steckt: Die vier Elemente standen Pate bei ihrer Gestaltung, das Element Erde gab dieser Lodge ihren Namen. Der berühmte südafrikanische Architekt Mohammed Hans hat sich von den Formen, Farben und Texturen der umliegenden Landschaften inspirieren lassen und eine einmalige Symbiose geschaffen. Dabei ist die grandiose Ambersuite in ihren warmen Erdfarben ein Meisterwerk avantgardistischer Architektur. Die individuellen Holzskulpturen des südafrikanischen Künstlers Geoffrey Armstrong tragen ebenso zu dem einmaligen Ambiente bei, wie die eigens für die Lodge entworfenen Designermöbel.

Selati Lodge
Die Selati Lodge liegt verträumt an der ehemaligen Route der Selati Railway. Das Camp wird nur beleuchtet von romantischen Paraffinlampen, dem Schein des offenen Feuers und dem Glanz des nächtlichen Sternenhimmels. Die Cottages sind aus Stein und Reet gebaut und fügen sich harmonisch in ihre Umgebung ein. Das Abendessen wird in der Boma oder in der „Farmhausküche" eingenommen. Insgesamt acht intime Suiten bietet die Selati Lodge, die als ein „Heim im Busch“ den Charme des 19. Jahrhunderts besitzt. Jede Suite, einschließlich der Lourenco Marques Honeymoon Suite und der Ivory Presidential Suite, verfügen natürlich über voll ausgestattete Badezimmer.

Bush Lodge
Die Bush Lodge liegt im Herzen des Buschfelds von Sabi Sabi und blickt auf ein Wasserloch, zu dem regelmäßig zahlreiche Tiere kommen, um ihren Durst zu stillen. Zwischen und nach den Pirschfahrten können Sie sich am Pool entspannen oder vom Aussichtsdeck den Tieren zuschauen. Jedes der 25 Chalets ist geschmackvoll ethnisch eingerichtet, so dass sich afrikanische Natur und Kunst widerspiegeln. Die Zimmer sind klimatisiert und haben einen Deckenventilator. Speisebereich, Lounge, Bar und Rezeption sind offen unter einem Reetdach. Die Mandleve Suite in der Bush Lodge ist eine außergewöhnlich luxuriöse Suite, die ideal für Hochzeitspaare ist. Mandleve verfügt über ein großzügiges Schlafzimmer, eine offene Lounge und ein geräumiges Bad mit einer Außendusche. Auch ein eigener Pool gehört zur Suite, in der zudem ein persönlicher Butler präsent ist.

Little Bush Camp
Im Schatten einheimischer Bäume an den Ufern des Msuthlu River liegt das Little Bush Camp, die neuste von Sabi Sabis 5-Sterne-Safari-Lodges. Little Bush Camp bietet luxuriöse Unterkünfte für Familien, Freunde oder kleine Gruppen. Es strahlt die gleiche Wärme und Gastfreundschaft wie die Bush Lodge aus, so dass man sich gleich wie zu Hause fühlt.

Die sechs Luxussuiten, jede mit privatem Aussichtsdeck mit Blick auf das Flussbett, sind in zeitgenössischem afrikanischem Design gestaltet. Die Suiten verfügen über Luxusmobiliar, angrenzende Vollbäder, Innen- und Außenduschen und Klimaanlagen. Strohdächer, romantische, über die komfortablen Doppelbetten drapierte Moskitonetze und herrliche hölzerne Innenausbauarbeiten runden das Bild einer exklusiven Safari-Lodge ab.

Safaris
Safaris im offenen Geländewagen werden morgens und abends angeboten. Bei einer Safari zu Fuß erleben Sie die großen „Big Five“ aus nächster Nähe, und der Ranger erklärt Ihnen die medizinische Verwendung von Kräutern und Pflanzen. Zwischen den Pirschfahrten können sich die Gäste am Pool ausruhen oder von einer großen Aussichtsplattform das Wild an der Wasserstelle beobachten.

Spa
In Sabi Sabis Earth Lodge und Bush Lodge wurden zwei wundervolle neue Amani Spas eröffnet. Die Spas bieten den Safarigästen eine Vielzahl von Anwendungen und Therapien. Die neuen Spas ergänzen Sabi Sabis Ethos: sie erschaffen einen Ort, an dem man eins mit der Natur werden kann, wo alle Dinge in Harmonie existieren; in Design und Dekor wurden natürliche Elemente und Strukturen verwendet. Die Wellness-Einrichtungen werden von Amani African Spas betrieben, die sich auf Safari-Spa-Erlebnisse spezialisert haben.
Das Angebot umfasst holistische Körper-, Haut- und Beauty-Anwendungen, verjüngende Massagen und wohltuende Behandlungen, durch welche Körper und Geist in Einklang gebracht werden und entspannen und heilen sollen. Die Sitzungen werden auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten. Eine beliebte Option ist ein "Paarpaket", bei welchem Paare in einer speziellen Suite gleichzeitig die Anwendungen genießen können. Amani bedeutet "Frieden" auf Kiswahili, und die neuen Spas spiegeln das in ihren Anwendungen wider – von der beruhigenden Atmosphäre bis zu den hochqualifizierten Therapeuten; von der herrlichen Umgebung der Lodge zum luxuriösen Verwöhnprogramm im Spa.

Reisezeit
Eine „beste Reisezeit“ gibt es in Südafrika nicht. Das Land hat das ganze Jahr über bei meist angenehmem Klima etwas zu bieten. Südlich des Äquators gelegen, fallen hier die Jahreszeiten anders, als wir es gewohnt sind: Sommer ist hier um Weihnachten, Winter im Juli. Jede Jahreszeit hat aber ihre speziellen Vorzüge.
Der Winter (Mitte Juni–Mitte September) ist die beste Zeit für Wildbeobachtungen. Wenn das Wasser dann knapp ist, kommen in den Wildreservaten die Tiere zum Trinken an die Wasserstellen, wo man sie, weil das Gras trocken ist und die meisten Bäume und Sträucher ohne Laub sind, bestens beobachten kann.
Der Sommer (Mitte Dezember–Mitte März) bringt im Binnenland manchmal sehr hohe Temperaturen, die aber bei der extremen Trockenheit gut erträglich sind. Der Herbst hat meist angenehme Temperaturen und nur geringe Niederschläge. Der Frühling mit milden Temperaturen und geringeren Niederschlägen ist ein Fest für alle Blumenliebhaber, die im August/September im Namaqualand im Nord-Kap sowie im Westen der Provinz West-Kap das vielgepriesene „Blumenwunder“ erleben können.

Anreise
• Täglicher Sabi Sabi Shuttle vom Johannesburg International Airport und Kruger Mpumalanga International Airport nach Skukuza, durchgeführt von Federal Air; in Skukuza werden die Gäste von Sabi Sabi mit dem Geländewagen abgeholt.
• Tägliche Flüge vom Johannesburg International Airport zum Kruger Mpumalanga International Airport.
• Flüge von Durban und Kapstadt zum Kruger Mpumalanga International Airport.
• Private Air-Charter auf Anfrage.
• Helikopter-Transfer auf Anfrage.
• 500 km mit dem Auto von Johannesburg (5 Stunden Fahrt).

Weitere Objekte

Kontakt

Newsletter

Ja, ich möchte den Newsletter mit Informationen rund um die Welt der Privatinseln erhalten. Falls Sie kein Interesse mehr haben, können Sie sich in jedem Newsletter am Ende abmelden.